Entstehung des Monitors Entgelttransparenz

🔊

Compensation Partner (COP) hat 2017 für das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) das Online Portal „Monitor Entgelttransparenz“ erstellt. COP war 2015 im Rahmen einer öffentlichen Ausschreibung vom BMFSFJ beauftragt worden, eine Begleitsoftware für betriebliche Prüfverfahren nach dem Entgelttransparenzgesetz zu entwickeln und dieses Portal zu programmieren.

COP hatte bereits zwischen 2009 und 2014 das Projekt Logib-D innerhalb eines Konsortiums umgesetzt und später auch bei der Internationalisierung des Projektes innerhalb der EU begleitet. Logib-D hatte das Ziel, die bestehende Lohnlücke zwischen Frauen und Männern in einem Unternehmen oder einem Betrieb aufzuzeigen. Teile aus der Logib-D Anwendung haben Eingang in den Monitor Entgelttransparenz gefunden (in die Verdienststrukturanalyse 1).

Das Ziel des Monitors Entgelttransparenz ist die Unterstützung von Unternehmen bei der Erfüllung der Anforderungen des Entgelttransparenzgesetzes. Dies gilt zum einen für die Umsetzung der Berichtspflicht nach § 21 des Entgelttransparenzgesetzes. Danach haben Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten, die lageberichtspflichtig sind, einen Bericht über die Gleichstellung und Entgeltgleichheit zu erstellen. Die Software führt Sie durch alle relevanten Fragen, um einen vollständigen Bericht abzugeben.

Vor allem aber unterstützt der Monitor Unternehmen bei der Durchführung von betrieblichen Prüfverfahren zur Überprüfung von Entgeltstrukturen. Im Rahmen dieser Prüfung ermöglicht der Monitor Unternehmen, unterschiedliche Stellen nach einem einheitlichen System zu bewerten und miteinander zu vergleichen. Dies ist notwendig, um einschätzen zu können, wie groß der Unterschied im Anforderungswert der verglichenen Stellen ist und damit auch, welcher Vergütungsabstand gerechtfertigt sein kann. Als Grundlage für die Bewertung der Tätigkeiten dient unser COP-Arbeitsbewertungssystem.

Der Vergütungsabstand kann jedoch von demjenigen abweichen, der allein durch den Anforderungswert gerechtfertigt ist. Der Einfluss des Arbeitsmarktes, also von Angebot und Nachfrage je Tätigkeit, auf die tatsächlich gezahlten Gehälter kann erheblich sein. Ungleiche Gehälter können dementsprechend mehrere Ursachen haben. Um die verschiedenen Einflüsse quantifizieren zu können, bieten wir mit Compensation-Online eine Software an, mit der Sie wichtige Information darüber erhalten, ob ein eventuell existierender Vergütungsunterschied zwischen zwei gleichwertigen Stellen durch arbeitsmarkt-oder andere sachliche Kriterien begründet werden kann.

Ergebnisbericht anfordern